Friedenslicht aus Bethlehem

Das Friedenslicht aus Bethlehem wird seit 1986 jedes Jahr als ein Symbol des Friedens in mehr als 30 Ländern auf der ganzen Welt verteilt. Die Idee des Friedenslichtes ist im ORF Landesstudio Oberösterreich im Rahmen der Aktion „Licht ins Dunkel“ entstanden. 

 

Das Symbol für Frieden, Toleranz und Solidarität wird jedes Jahr vor Weihnachten von einem Kind in der Geburtsgrotte Jesus Christus in Bethlehem entzündet und von dort nach Österreich gebracht. Im Rahmen einer ökumenischen Lichtfeier, an der Vertreter mehrerer christlicher Kirchen teilnehmen, wird das Friedenslicht an Pfadfinderdelegationen aus ganz Österreich, sowie 22 verschiedenen Ländern Europas, den USA und Mexiko weitergegeben.

 

Heuer holt die Gruppe Hard - vertretend für Vorarlberg - das Friedenslicht am 16.Dezember in Wien ab und verteilt es am 22. Dezember bei der Friedenslichtfeier an die verschiedenen Pfadfindergruppen in Vorarlberg.

 

Am Heiligen Abend holen unzählige Menschen dieses weihnachtliche Friedenssymbol heim, sie entzünden damit die Kerzen des Christbaumes und geben es ihren Mitmenschen weiter. So ist das Friedenslicht ein Zeichen der Verbundenheit und des Friedens unter Millionen von Menschen.

 

"Bei uns Pfadfindern hat Friedenserziehung eine entscheidende Rolle", so Obfrau Patricia Dünser. „Das Friedenslicht soll uns alle daran erinnern, dass wir den Frieden von Hand-zu-Hand weiter geben können. Frieden fängt im Kleinen an.“ 

Verteilung des Friedenslichts in Lustenau

Unsere Kinder und Jugendliche verteilen das  Friedenslicht am 24.Dezember von Haus zu Haus in Lustenau. Wir bitten um Verständnis, wenn wir nicht alle Haushalte flächendeckend erreichen können.

 

Neben diesem Zustellservice kann das Friedenslicht am 24.Dezember auch bei uns im Pfadiheim (Sägerstrasse 16a) abgeholt werden. Wer möchte kann sich dort auch eine Friedenslicht-Kerze kaufen.

 

Danke für Eure Spenden!